Leseranfrage aus einer Modezeitschrift Briefe Leseranfrage aus einer deutschen
Inhalt | Zurück: Leseranfrage aus einer Modezeitschrift | Hoch: Briefe | Weiter: Leseranfrage aus einer deutschen
Sie sind hier: Inhalt > Briefe > Leseranfrage aus einer Modezeitschrift aus dem Jahre 1903

Leseranfrage aus einer Modezeitschrift aus dem Jahre 1903

Quelle unbekannt

Frage: Meine Tochter ist jetzt 15 Jahre alt, normal entwickelt und geht in die höhere Töchterschule. Ich denke dauernd darüber nach, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, daß ich ihr das erste Korsett kaufen muß. Ich möchte auf diesem Gebiet nichts versäumen. Einige ihrer Mitschülerinnen tragen bereits Korsetts, Sie selbst hat noch nicht danach gefragt, wann sie eines bekommt.

Bitte raten Sie mir was ich tun soll. Wann soll mit dem Korsetttragen bei einem jungen Mädchen angefangen werden, was für ein Korsett soll ich wählen (Reform oder Modekorsett); empfehlen Sie zunächst mal nur zur Feiertagskleidung ein Korsett anzuziehen, oder gleich zum ständigen Gebrauch, wie fest soll es geschnürt werden?

Antwort: Die von Ihnen gestellten Fragen werden sehr häufig an uns gerichtet und es gibt wohl keine gewissenhafte Mutter, die sie nicht beschäftigen, besonders bei der ersten Tochter. Wenn wir diese Fragen sonst meist brieflich beantworten, so benutzen wir doch heute gern den erneuten Anlaß zu eingehenderen Ausführungen über diese Fragen, als sie sonst in dieser Rubrik unserer Zeitschrift üblich sind, da wir vermuten, daß sie ein verbreitetes Interesse bei unseren verehrten Leserinnen finden werden.

Die Frage, wann die heranwachsende Tochter das erste Korsett bekommen soll, ist sehr berechtigt, denn es gibt dabei viel zu bedenken. Die Meinungen hierüber gehen sehr auseinander. Das dürfte damit zusammenhängen, daß einerseits die Vorstellungen von der Wirkung des Korsetts auf die Körperbildung sehr geteilt sind, andererseits der Zeitpunkt, in dem das heranwachsende Mädchen ein Korsett braucht, individuell verschieden ist.

In früherer Zeit herrschte die Überzeugung, daß nicht früh genug mit dem Korsett begonnen werden könne, wenn eine einwandfreie Taille erreicht werden soll. So hat man damals schon verhältnismäßig kleinen Kindern ein Korsett angezogen in der Meinung, ihnen etwas Gutes anzutun. Daß Ärzte und Erzieher sich hiergegen gewendet haben war berechtigt. Heute haben wir erkannt, daß das junge Mädchen in der Körperentwicklung erst eine gewisse Reife erreicht haben muß, ohne die das Korsett seine formende Wirkung völlig verfehlt. Das Korsett soll ja nicht nur eine enge Taille machen, sondern ebenso den Körper in die harmonischen Proportionen bringen, wie die Mode sie vorschreibt. Auf der anderen Seite darf die Anschaffung des ersten Korsetts nicht zu lange hinausgezögert werden. Das beste Korsett und die festeste Schnürung könnten die Schäden nicht beseitigen, die dadurch entstehen, daß der Körperbau bereits verhärtet ist, wenn das junge Mädchen sein erstes Korsett bekommt. Die Formung der Figur ist nur in der Jugend ohne Schwierigkeiten möglich. Bei zu spätem Beginn mit der Taillenschnürung können sich Schäden an den lebenswichtigen Organen einstellen, die unbedingt vermieden werden sollten.

Im großen Ganzen gesehen wird die Konfirmation bzw. die Firmung der Zeitpunkt sein, an dem mit dem Korsett spätestens begonnen werden sollte, da die Umstellung von der Kinderkleidung auf die langen Röcke das Korsett unerläßlich macht.

Im allgemeinen wird es auch im Hinblick auf die Körperentwicklung der richtige Zeitpunkt sein. Mädchen in den höheren Schulen werden häufig erst mit deren Absolvierung konfirmiert. In diesem Falle muß schon während der letzten zwei Schuljahre ein Korsett empfohlen werden, zumal in diese Zeit auch meist die Tanzstunde fällt. Es würde unbedingt gegen die guten Sitten verstoßen, wenn ein Mädchen ohne Korsett zur Tanzstunde und zu den Bällen erscheinen würde.

Sobald der Zeitpunkt gekommen ist, in dem mit dem Korsett begonnen werden muß, ist darauf zu achten, daß keine halben Maßnahmen ergriffen werden. Dadurch, daß man vielleicht aus Rücksicht auf die Tochter sie zunächst nur sonn- und festtags das Korsett tragen läßt, wird ihr die Gewöhnung nicht erleichtert, sondern das Gegenteil ist der Fall. Sie wird das Korsett bei jedem Anlegen von Neuem lästig empfinden. Wenn einmal der Entschluß gefaßt ist, so muß das Korsett auch ständig getragen werden. Jede Unterbrechung ist vom Übel und wird sich auf die Figur nachteilig auswirken.

Von entscheidender Bedeutung sowohl für die Entwicklung der Figur als auch für die Gewöhnung des jungen Mädchens an das neue Kleidungsstück, ist die Auswahl des richtigen Korsetts. Eine gute Korsettiere wird da den richtigen Rat erteilen. Es kann nur ein Modekorsett in Frage kommen, das von Anfang an zu den Formen erzieht, die die ausgewachsene Dame anstrebt. Die von gewisser Seite empfohlenen Reformleibchen sind absolut zu verwerfen, da sie keinen Halt geben und an der Figur mehr verderben, als sie gut machen können. Es sollte sich auch keine Mutter verleiten lassen ein fertiges Stück zu kaufen. Nur eine einwandfreie Maßarbeit wird den gewünschten Erfolg bringen.

Mit dem Sprung des jungen Mädchens von der Kinderkleidung zum Korsett ist nicht nur eine körperliche, sondern zugleich eine geistige Umstellung als Übergang auf die Lebensart der Erwachsenen verbunden. Das Herumtollen auf dem Spielplatz hat aufgehört und eine gesetzte Lebensweise, die auch eine Änderung der Interessen nach sich zieht, hat begonnen. Dieses psychologische Moment sollte bei der Anleitung der Tochter zum Gebrauch des Korsetts gebührend gewürdigt werden, damit sie nicht von vornherein sich vor den Kopf gestoßen fühlt und womöglich Widerstand leistet, wenn geschnürt werden soll. Gerade im Anfang ist jede Übertreibung zu vermeiden. Damit soll nicht gesagt sein, daß die Schnürbänder lässig zu bedienen sind. Wenn das Korsett nach Maß richtig angefertigt ist, so muß es auch auf die normale Weite geschnürt werden. Das erste Korsett soll aber nicht zu eng gemacht werden, denn nicht nur die Tochter, sondern auch die lebenswichtigen Organe müssen sich an den vorerst unbekannten Zwang gewöhnen. Wenn das Korsett zu eng ist, können sich die Organe den veränderten Verhältnissen nicht genügend anpassen. Auch die Tatsache, daß Mädchen in den Entwicklungsjahren sehr stark wachsen, läßt ein entsprechend weites Korsett für den Anfang ratsam erscheinen. Durch das Wachstum wird es von selbst immer enger und der Körper gewöhnt sich spielend daran.

Ein Mädchen von 15 Jahren hat von Natur die ideale Taillenweite von 48-50 cm. Wenn diese Weite immer durch entsprechende Schnürung eingehalten wird, so wächst es sozusagen mit der Figur mühelos in das Korsett hinein und alles ist für die Zukunft gewonnen.

Die meisten Mädchen und besonders solche, die ältere Schwestern haben, die bereits ein Korsett tragen, erwarten gewöhnlich mit Ungeduld den Tag, an dem sie auch eines bekommen. Nicht immer sind sie dann so begeistert, wenn sie das erste Mal den Zug der Schnürbänder spüren. Alle aber gewöhnen sich sehr schnell daran und wenn die ersten Wochen der Umstellung vorüber sind, können sie sich das Leben ohne diesen festen und wohltuenden Halt nicht mehr vorstellen. Da die Mädchen in diesem Alter eitel sind und sich gegenseitig übertreffen wollen, sollte darüber gewacht werden, daß sie nicht des Guten zu viel tun und eine überschlanke Taille schnüren. Das würde nicht nur zu unerwünschten Proportionen führen, sondern sich u.U. auf die Entwicklung schädlich auswirken. Eine gewissenhafte Mutter wird das Schnüren in den ersten Jahren überwachen und es auch möglichst nicht dem Personal überlassen, das den Launen der Backfische nur zu gern nachgibt. An einer gleichmäßigen, normal festen Schnürung ist unbedingt festzuhalten. Eine von Jugend auf mit Sorgfalt gepflegte Figur wird auch eine ältere Frau noch immer elegant erschienen lassen.


Leseranfrage aus einer Modezeitschrift Briefe Leseranfrage aus einer deutschen
Inhalt | Zurück: Leseranfrage aus einer Modezeitschrift | Hoch: Briefe | Weiter: Leseranfrage aus einer deutschen
Sie sind hier: Inhalt > Briefe > Leseranfrage aus einer Modezeitschrift aus dem Jahre 1903
Home Zurück zur Homepage

Zusammengetragen von 2000-2017 by Sylphide und Alex. Falls jemand eine Copyright-Verletzung durch uns findet, bitten wir um umgehende Information darüber. Dies ist von uns keinesfalls beabsichtigt. Wir entschuldigen uns in diesem Fall und werden das entsprechende Material dann sofort entfernen. Bei Fragen oder Anregungen schicken Sie uns bitte eine e-Mail. Schauen Sie unbedingt auch mal auf www.sylphide.de
Seit dem Relaunch am 17.07.2005 wurde die gesamte Website 4514186 mal angeklickt und die aktuelle Seite 14974 mal.