Brief einer Mutter an die Briefe Leseranfrage aus einer Modezeitschrift
Inhalt | Zurück: Brief einer Mutter an die | Hoch: Briefe | Weiter: Leseranfrage aus einer Modezeitschrift
Sie sind hier: Inhalt > Briefe > Leseranfrage aus einer Modezeitschrift aus dem Jahre 1898

Leseranfrage aus einer Modezeitschrift aus dem Jahre 1898

Quelle unbekannt

Frage: Ich habe eine Tochter von 16 Jahren, die zu Ostern aus dem Lyzeum kommt. Sie ist in einem Mädchenpensionat in Lausanne angemeldet, in dem nur Töchter erster Kreise aufgenommen werden. Auf Etikette wird großer Wert gelegt. In dem Prospekt des Internats ist eine Aufstellung über die verlangte Ausstattung enthalten. Unter anderem werden zwei Korsetts à la mode aufgeführt (ein einfaches für den Alltag und ein Atlaskorsett für Festlichkeiten). Als meine Tochter das las, erklärte sie, daß sie nicht ins Pensionat gehen würde, da sie Korsetts nicht tragen würde. Die Ursache hierfür ist, daß sie von der Mutter einer ihrer Freundinnen beeinflußt worden ist, die sich der Reformbewegung angeschlossen hat. Während der Schulzeit habe ich meiner Tochter kein Korsett angeschafft, weil Ich den Übergang zum Pensionat hierfür als den richtigen Zeitpunkt hielt. Ich fürchte nun, daß meine Tochter im Pensionat Schwierigkeiten bekommen wird, wenn sie kein Korsett trägt, nachdem es doch ausdrücklich verlangt wird. Ich bin ganz unglücklich über diese plötzliche Idee meiner Tochter, kann man sich doch in Gesellschaft nirgends mit ihr sehen lassen, wenn sie ihre Gesinnung nicht ändert. Bitte raten Sie mir was ich tun soll.

Antwort: Sie haben leider einen Fehler gemacht, daß Sie Ihrer Tochter nicht schon früher ein Korsett angeschafft haben. Jedes Mädchen zwischen 14 und 15 Jahren kennt es nicht anders, als daß es da ein Korsett bekommt. Wenn die Mädchen älter werden sind sie kritisch und Einflüsterungen von außen her zugänglich. Dazu kommt häufig noch Trotz, mit dem sie sich durchzusetzen versuchen und das meist ohne jede vernünftige Überlegung.

Wenn Sie Ihre Tochter nicht widerspenstig machen wollen, so dürfen Sie sie jetzt nicht mit strengen Maßnahmen zum Korsetttragen zwingen, sonst würden Sie sie u.U. nur zum Widerstand reizen, was ihr vielleicht zum Schaden gereichen würde. Derartige Äußerungen eines jungen Mädchens darf man auch nicht zu ernst nehmen. In diesem Alter wechseln bei ihnen die Ansichten wie das Wetter. Lenken Sie, ohne daß Ihre Tochter das merkt, ihre Gedanken auf das Korsett etwa in der Weise, daß Sie sie auf besonders elegant gekleidete Damen und auch Altersgenossinnen aufmerksam machen und dazu bemerken, wie die Betreffende mit dem eleganten Kleid wohl aussehen würde, wenn sie kein Korsett tragen würde. Weiter würde ich gelegentlich darauf zu sprechen kommen, daß eine Dame aus Ihren Kreisen sich in der Gesellschaft unmöglich macht, wenn sie nicht ein Korsett trägt, was die Anstandsregeln für jede Frau vorschreiben. Da Jedes Mädchen gern heiraten möchte dürfte ein Hinweis, daß Männern Reformkleider nicht gefallen, seine Wirkung auch nicht verfehlen.

Ich würde mir zunächst wegen des Korsetts Ihrer Tochter keine Sorgen machen. Bestehen Sie fest darauf, daß sie ins Pensionat geht, nachdem sie jetzt angemeldet ist. Wenn Sie Ihre Tochter vor der Abreise im Guten nicht dazu bewegen können ein Korsett zu tragen, so packen Sie ihre Korsetts einfach in ihr großes Gepäck mit hinein, ohne daß sie es weiß. Unter ihren Pensionsschwestern wird sie das Korsett schon anziehen, wenn sie sieht, daß alle eines tragen. Ein paar Zeilen an die Leiterin des Pensionates dürfte im Übrigen das Nötige tun, um Ihre Tochter von ihrem Irrweg abzubringen. Gerade in dem Alter Ihrer Tochter muß ein Mädchen unbedingt ein Korsett tragen, wenn sie sich nicht eine Schädigung fürs ganze Leben holen will, die nicht wieder gut zu machen ist. In jedem guten Pensionat wird deshalb gewissenhaft darüber gewacht, daß die Mädchen ihre Taille nicht vernachlässigen.

Wir sind überzeugt davon, daß Ihre Tochter Im Pensionat, wo sie auf sich allein gestellt ist, sich sehr schnell der dort bestehenden Hausordnung fügen wird. Es kann dann nur empfohlen werden das Thema ''Korsett'' Ihr gegenüber nicht mehr zu erwähnen.


Brief einer Mutter an die Briefe Leseranfrage aus einer Modezeitschrift
Inhalt | Zurück: Brief einer Mutter an die | Hoch: Briefe | Weiter: Leseranfrage aus einer Modezeitschrift
Sie sind hier: Inhalt > Briefe > Leseranfrage aus einer Modezeitschrift aus dem Jahre 1898
Home Zurück zur Homepage

Zusammengetragen von 2000-2017 by Sylphide und Alex. Falls jemand eine Copyright-Verletzung durch uns findet, bitten wir um umgehende Information darüber. Dies ist von uns keinesfalls beabsichtigt. Wir entschuldigen uns in diesem Fall und werden das entsprechende Material dann sofort entfernen. Bei Fragen oder Anregungen schicken Sie uns bitte eine e-Mail. Schauen Sie unbedingt auch mal auf www.sylphide.de
Seit dem Relaunch am 17.07.2005 wurde die gesamte Website 4514183 mal angeklickt und die aktuelle Seite 12322 mal.